Bereit für den Trockenlauf

Einzeldichtung Cartex-SN mit DiamondFace® für Hochdruckkreiselpumpen in der Pharma-Industrie

KeyVisual_CaseStudy_DF-Cartex_Fermenter

Situation

Pumpen saugen Pharma-Fermenter leer und laufen trocken

Herausforderung

Automatisierte Prozesse, Leckage-Wert darf nicht überschritten werden

Lösung

Cartridge-Dichtung Cartex mit DiamondFace von EagleBurgmann

CaseStudy_DF-Cartex_Fermenter

Rund 400 Pumpenwellen am Produktionsstandort eines Pharma-Unternehmens sind mit Gleitringdichtungen von EagleBurgmann ausgestattet. Ständig wechselnde Betriebsbedingungen und Trockenlaufphasen beanspruchen die Dichtungen extrem. DiamondFace-Technologie verlängert die Lebenszeit deutlich und ermöglicht, durch Rationalisierung die Lagerkosten zu senken.

Das Pharma-Unternehmen produziert an dem Standort in Großbritannien Wirkstoffe für die Herstellung von Antibiotika. Der Produktionsprozess basiert auf Fermentierung. Die Hochdruckkreiselpumpen nach ANSI-Standard fördern das Medium von einem Fermenter zum nächsten. Dabei saugen die Pumpen einen Behälter komplett leer, was dazu führt, dass sie trockenlaufen und die Dichtungen unzureichend bis gar nicht geschmiert werden. Da der Prozess automatisiert ist, können sowohl das Produktionspersonal als auch die Kontrollsysteme nicht schnell genug eingreifen, um rechtzeitig auf den Trockenlauf zu reagieren.

Standard-Gleitringdichtungen sind für Trockenläufe bei Geschwindigkeiten wie in dieser Anwendung nicht ausgelegt, daher waren die Pumpendichtungen zu 80 % die Ursache für Ausfälle während des Trockenlaufs. Da an dem Produktionsstandort viele Lösemittel als Trägersubstanz im Einsatz sind, wird nur eine Standard-Leckage toleriert. Alles was darüber hinausgeht, wird als möglicherweise meldepflichtiger „signifikanter Verlust“ klassifiziert.

Cartex_SN_100.jpg

Da an dem Produktionsstandort nur wenige Reservepumpen vorhanden sind, ist jede Erhöhung des MTBF-Intervalls (MTBF: Mean time between failures) von Vorteil. Heute leistet die DiamondFace-Technologie von EagleBurgmann einen entscheidenden Beitrag dazu.

Vor mehreren Jahren unterzeichneten der Kunde und EagleBurgmann einen „TotalSealCare“-Vertrag und starteten damit, alle Pumpen von Komponentendichtungen auf „Cartex-“Dichtungen umzurüsten, das heißt, auf Einzel- und Doppeldichtungen in Cartridge-Ausführung. An den Pumpenwellen sind überwiegend Cartex-Einzeldichtungen verbaut, um Austritt des Prozessmediums zu verhindern. Diese Gleitringdichtungen sind komplett vormontierte und exakt positionierte Komponentendichtungen mit Deckel und Wellenhülse. Das Cartridge-Design ermöglicht einen schnellen und einfachen Einbau und erschwert den Eintrag von Schmutz während der Montage. Die Konstruktion dieser Dichtung entspricht dem Anspruch an minimale Stillstandzeiten in der Produktion und dem hohen Reinheitsgrad in der pharmazeutischen Industrie. Sie ist außerdem Grundlage, die Lagerhaltung zu rationalisieren und FDA-Vorschriften einzuhalten.

Einer der nächsten Schritte war, die Cartex-Dichtungen mit der vom Anwender inzwischen sehr geschätzten DiamondFace-Technologie zu optimieren: Die Oberflächen der Gleitringe erhalten in einem speziellen Verfahren eine mikrokristalline Beschichtung aus künstlich hergestelltem Diamant, was sie extrem verschleißfest und partiell trockenlauffähig macht. Während der Trockenlaufphasen wird Wärme außerdem sehr gut aus der Dichtung abgeleitet.

LandingPage_DiamondFace

Das Konzept hat sich bewährt. Inzwischen wird die Cartex-Einzeldichtung mit DiamondFace nach und nach in den Pumpen verbaut. Nicht nur die Beschaffungskosten für die Dichtungen, sondern auch der Aufwand für neue Wellenlager und Wellen sind spürbar zurückgegangen. Das MTBF-Intervall hat sich um hundert Prozent von zwei auf vier Jahre erhöht. Das Risiko kostspieliger Produktionsunterbrechungen hat sich deutlich reduziert. Nun sollen alle Einzeldichtungen standardmäßig mit DiamondFace-Gleitflächen geliefert werden.

DiamondFace bringt einen weiteren entscheidenden Vorteil mit sich. Es wird nur eine Materialkombination für die Gleitringe benötigt und dadurch lässt sich der Lagerbestand am Produktionsstandort von 24 Teilen pro Dichtung auf acht Teile minimieren. Über zusätzliche Standardisierungsmaßnahmen in der Dichtungskonstruktion und Materialkombination erreichte EagleBurgmann, dass sich der Lagerbestand beim Kunden über die Jahre von 900 Einzelteile auf 150 Komplettdichtungen verringerte. Die Anzahl der Lagerstandorte wurde von 22 auf sechs verschlankt.

Die Zusammenarbeit zwischen EagleBurgmann und dem Pharma-Unternehmen besteht schon seit 2002. Verlängerte Laufzeiten und erhöhte Zuverlässigkeit der Cartex-SN sowie reduzierte Lagerkosten, Trainings und Service rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche haben den Kunden bestärkt, weiterhin auf EagleBurgmann als seinen Lieferanten für Dichtungslösungen zu setzen.

LP_DiamondFace_Technology.jpg
  • Temperatur: Umgebungstemperatur
  • Behälterdruck: p1 max. = 1 barg (14,5 PSIG)
  • Drehzahl: n max. = 1.450 min-1

Solution: DF-Cartex_Fermenter_DE

Weitere Referenzprojekte

KeyVisual_CaseStudy_Latex.jpg
Deutschland

Abdichtung von Polymerdispersion (Latex)

Die Förderung von Latex stellt eine große Herausforderung für die, in den Pumpen und Reaktoren eingesetzten, Gleitringdichtungen dar. Eines der deutschen Service-Center von EagleBurgmann arbeitet mit dem Betreiber des Chemieparks Marl zusammen und liefert seit vielen Jahren individuelle Dichtungslösungen an den Chemie-Verbundstandort.

Lesen Sie die ganze Case Study
KeyVisual_CaseStudy_DF-Cartex_Fermenter
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

Bereit für den Trockenlauf

Ständig wechselnde Betriebsbedingungen beanspruchen die Dichtungen von Pumpen in der Produktion von Antibiotika-Wirkstoffen extrem. DiamondFace-Technologie verlängert die Lebenszeit der Dichtungen deutlich und ermöglicht, durch Rationalisierung die Lagerkosten zu senken.

Lesen Sie die ganze Case Study
CaseStudy_SHVI-CGSH_USA.jpg
Vereinigte Staaten von Amerika

Überzeugende Hochdruckdichtungen für Pipeline-Pumpen

Wartungskosten für die Dichtungsversorgungssysteme reduzieren und MTBR-Intervalle verlängern – mit Einzeldichtungen für Multifluid-Pumpen sollte EagleBurgmann die Verfügbarkeit von unbemannten Pumpstationen einer Gas-Pipeline in Texas erheblich verbessern.

Lesen Sie die ganze Case Study
KeyVisual_CaseStudy_DF-M7N.jpg
Deutschland

DF-M7N DiamondFace für Tankentleerungspumpen

Das Chemieunternehmen Global Amines ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialchemikalien. Im "Südostbayerischen Chemiedreieck", nahe Altötting, Deutschland, liegt das Werk Gendorf. Hier produziert Global Amines chemische Vor-, Zwischen- und Endprodukte. EagleBurgmann rüstete eine Chemienormpumpe erfolgreich von einem Wettbewerbsprodukt auf die EagleBurgmann Gleitringdichtung DF-M7N um und erzielt damit signifikant gesteigerte Betriebszeiten.

Lesen Sie die ganze Case Study
KeyVisual_CaseStudy_MFLWTI.jpg
Deutschland

DF-MFLWTI DiamondFace Gleitringdichtungen für Raffineriepumpen

Die TOTAL Raffinerie am Chemiestandort Leuna ist eine der modernsten Anlagen ihrer Art in Europa. Täglich werden ca. 30.000 Tonnen Rohöl verarbeitet, das überwiegend aus russischer Förderung stammt. EagleBurgmann setzt hier die weiterentwickelte Metallfaltenbalgdichtung DF-MFLWTI mit DiamondFace-Beschichtung ein.

Lesen Sie die ganze Case Study
KeyVisual CaseStudy Osvat shutterstock_190565291.jpg
Brasilien

DiamondFace-beschichtete Gleitringdichtungen in Rohölanwendung

Das 275 km lange OSVAT Pipeline-Netzwerk in Brasilien transportiert 55 % des im Land geförderten Rohöls. In 12 Sulzer Hochleistungspumpen zur Förderung des Öls von den Quellen bis zu den Zielorten arbeiten verschleißfreie Gleitringdichtungen mit DiamondFace-Technologie störungsfrei und sorgen für erhebliche wirtschaftliche Vorteile für den Betreiber.

Lesen Sie die ganze Case Study
Alle Referenzen anzeigen
Newsletter

Excellence in Practice

Mit unserem E-Mail Newsletter „Excellence in Practice“ sind Sie immer bestens über aktuelle Produkte, Referenzen und Dienstleistungen von EagleBurgmann informiert.