100 Prozent bei 300 Grad

Es geht heiß her.

Feuer und Flamme_DRO_Head3
SITUATION

In Drehrohröfen geht es heiß zu, sehr heiß sogar. Bei der Herstellung von Zement zum Beispiel misst das Thermometer mehr als 1.000 Grad Celsius.

 

HERAUSFORDERUNG

Die Rohrdurchmesser der Öfen reichen von einem halben bis hin zu mehr als acht Metern. Die Herausforderung besteht darin, die beiden Rohröffnungen abzudichten. So müssen zum Beispiel feuerheiße Prozessgase und kühle Außenluft verlässlich voneinander getrennt werden. 

LÖSUNG

Drehrohröfen von EagleBurgmann leisten unter Hochtemperatur-Bedingungen nachhaltige Beiträge für Umweltschutz, Energieeffizienz und Prozesssicherheit.

Feuer und Flamme_DRO.jpg

In Drehrohröfen geht es heiß zu, sehr heiß sogar. Bei der Herstellung von Zement zum Beispiel misst das Thermometer mehr als 1.000 Grad Celsius. Dichtsysteme von EagleBurgmann, einem Unternehmen der Freudenberg Gruppe und EKK, leisten unter diesen „feurigen“ Hochtemperatur-Bedingungen nachhaltige Beiträge für Umweltschutz, Energieeffizienz und Prozesssicherheit.

„Stellen Sie sich einen Drehrohrofen vor wie ein großes, horizontal liegendes Rohr, das sich langsam dreht“, verdeutlicht Bernd Hoeflein, Senior Sales Director für Packungen und Flachdichtungen bei EagleBurgmann. Die Rohrdurchmesser der Öfen reichen von einem halben bis hin zu mehr als acht Metern. „Unsere Aufgabe besteht darin, die beiden Rohröffnungen abzudichten“, erklärt er. Im Wesentlichen geht es dabei darum, feuerheiße Prozessgase und kühle Außenluft verlässlich voneinander zu trennen. Einerseits dürfen die im verfahrenstechnischen Prozess im Innern des Ofens entstehenden Schadstoffe nicht in die Atmosphäre austreten und die Umwelt belasten. Andererseits darf keine Außenluft ins System gelangen. Dies würde den Prozess stören und mehr Primärenergie zum Erhitzen der fälschlich zugeführten kalten Außenluft erfordern.

Wie bedeutend unter Nachhaltigkeitsaspekten die hohe Güte des Dichtsystems ist, wird noch verständlicher, führt man sich andere Anwendungen von Drehrohröfen vor Augen. Beispielsweise kommen sie in der Verbrennung von Sondermüll zum Einsatz, bei der keine giftigen Abgase unkontrolliert in die Umwelt gelangen dürfen. Ähnlich verhält es sich bei der sogenannten Pyrolyse, bei der Altreifen oder PET-Flaschen bei hohen Temperaturen zum Recycling der Rohstoffe zersetzt oder alte Motoröle wieder aufbereitet werden.

Diese Wiederverwertung senkt den Verbrauch wertvoller Rohstoffe. Das Recycling würde aber zum gefährlichen Spiel mit dem Feuer, würden die Dichtungen den Extrembedingungen unter siedender Hitze nicht standhalten. Um ganz konkret zu sein: Dank konstruktiver Kniffe und Kühlung wirken an den Dichtungen jeweils „nur“ bis zu 300 Grad Celsius.

„Unsere Dichtungen bestehen aus einem selbst entwickelten kohlefaserbasierten Material mit spezieller Imprägnierung für hohe Dichtheit und geringe Gleitreibungswerte“, erläutert Anwendungstechniker Markus Ittner. Wie der Bremssattel einer Scheibenbremse an den Rädern eines Autos sitzt das Dichtungsgehäuse eines Drehrohrofens auf einer sich drehenden Dichtscheibe. Vorgespannte Federn drücken die Dichtungen auf die Scheibe und sorgen für den nötigen Anpressdruck. Der Dichtungswerkstoff von EagleBurgmann verfügt über eine Eigenschmierung, was die Reibungsverluste minimiert und den Primärenergiebedarf zum Betrieb der Anlage mindert. Auch das macht die Dichtungen besonders nachhaltig.

Zum Gesamtpaket, das EagleBurgmann Ofenbauern und Anlagenbetreibern schnürt, gehört ein Kompensator. Er gleicht die Ausdehnung des Ofenrohrs aus, die die enorme Hitze der glühenden Prozessgase auslöst. Mit zunehmenden Anforderungen an die Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz wird EagleBurgmanns Dichtsystem immer interessanter für Anlagenbetreiber.

Weitere Referenzprojekte

KeyVisual_CaseStudy_National Grid
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

10 Jahre Verlässlichkeit: Ausfallschutz für das Herzstück der britischen Gasversorgung

Reißt in Großbritannien die Gasversorgung ab, hat das elementare Auswirkungen: Bei Haushalten und Industriekunden fallen nicht nur Heizungen und Gasöfen aus, sondern seit dem Umstieg von Kohle- auf Erdgaskraftwerke auch der Strom. Die Unternehmen entlang der Wertschöpfungs- und Transportkette sind somit auf zuverlässige Technik angewiesen.

Lesen Sie die ganze Case Study
KeyVisual_CaseStudy_Hengli.jpg
China, Festland

10 Jahre voraus

Zwischen Juni 2017 und März 2019 errichtete die Hengli Group in der chinesischen Hafenstadt Dalian einen integrierten Raffinerie- und Chemiekomplex, in dem jährlich 20 Millionen Tonnen Rohöl verarbeitet werden. EagleBurgmann beriet das Unternehmen Hengli bei der Auswahl der Gleitringdichtungen und Versorgungssysteme für die gesamte Anlage und lieferte mehr als 95 % der eingesetzten Komponenten.

Lesen Sie die ganze Case Study
Feuer und Flamme_DRO_Head3
Deutschland

100 Prozent bei 300 Grad

In Drehrohröfen geht es heiß zu, sehr heiß sogar. Bei der Herstellung von Zement zum Beispiel misst das Thermometer mehr als 1.000 Grad Celsius. Dichtsysteme von EagleBurgmann, einem Unternehmen der Freudenberg Gruppe und EKK, leisten unter diesen „feurigen“ Hochtemperatur-Bedingungen nachhaltige Beiträge für Umweltschutz, Energieeffizienz und Prozesssicherheit.

Lesen Sie die ganze Case Study
KeyVisual_CaseStudy_Latex.jpg
Deutschland

Abdichtung von Polymerdispersion (Latex)

Die Förderung von Latex stellt eine große Herausforderung für die, in den Pumpen und Reaktoren eingesetzten, Gleitringdichtungen dar. Eines der deutschen Service-Center von EagleBurgmann arbeitet mit dem Betreiber des Chemieparks Marl zusammen und liefert seit vielen Jahren individuelle Dichtungslösungen an den Chemie-Verbundstandort.

Lesen Sie die ganze Case Study
KeyVisual_CaseStudy_DF-Cartex_Fermenter
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

Bereit für den Trockenlauf

Ständig wechselnde Betriebsbedingungen beanspruchen die Dichtungen von Pumpen in der Produktion von Antibiotika-Wirkstoffen extrem. DiamondFace-Technologie verlängert die Lebenszeit der Dichtungen deutlich und ermöglicht, durch Rationalisierung die Lagerkosten zu senken.

Lesen Sie die ganze Case Study
CaseStudy_SHVI-CGSH_USA.jpg
Vereinigte Staaten von Amerika

Überzeugende Hochdruckdichtungen für Pipeline-Pumpen

Wartungskosten für die Dichtungsversorgungssysteme reduzieren und MTBR-Intervalle verlängern – mit Einzeldichtungen für Multifluid-Pumpen sollte EagleBurgmann die Verfügbarkeit von unbemannten Pumpstationen einer Gas-Pipeline in Texas erheblich verbessern.

Lesen Sie die ganze Case Study
Alle Referenzen anzeigen
Newsletter

Excellence in Practice

Mit unserem E-Mail Newsletter „Excellence in Practice“ sind Sie immer bestens über aktuelle Produkte, Referenzen und Dienstleistungen von EagleBurgmann informiert.